#1

Straßenzustand in Rheurdt

in Rathaus 01.04.2009 11:10
von Tom68 (gelöscht)
avatar

Hallo!

Ich wollte hier mal gerne den schlechten Straßenzustand in Rheurdt ansprechen, der nicht alleine durch die Baustelle auf der Rathausstraße und der damit verbundenen Umleitung über den Burgweg begründet ist. Die Straße waren auch vorher schon sehr strapaziert und erneuerungsbedürftig.
Angeblich soll ja ein Teil des Konjunkturpaketes verwendet werden um hier Abhilfe zu schaffen. Wie und Wo ist wohl noch die Frage, oder weiß schon jemand mehr?

nach oben springen

#2

RE: Straßenzustand in Rheurdt

in Rathaus 02.04.2009 14:57
von burzelmann • 16 Beiträge

Ich habe letztens eine E-Mail an die Gemeindeverwaltung geschrieben bzgl. des immer schlechter werdenden Strassenzustands des Burgwegs geschrieben. Ich bekam folgenden Antwort:

In Antwort auf:

Sehr geehrter Herr *****,

vielen Dank für Ihren Hinweis, der bei uns um 17.16 Uhr am 16.03.2009 eingegangen ist. Natürlich haben Sie recht, wenn Sie den schlechten Zustand der Oberfläche des Burgweges bemängeln. Die Umlegungsstrecke für den Schwerlastverkehr ist vor dem Hintergrund über die B 510 geführt worden, weil Fahrbahndecke wie Unterbau des Burgweges nicht ausreichend tragfähig für LKW wären.

Die Möglichkeit, für den Innerortsverkehr den Burgweg zu nutzen, haben wir deshalb beibehalten, weil der Burgweg eine öffentliche Straße ist und sich der Verkehr der Ortskundigen ohnehin über diese Straße bewegt hätte.

Nach Beendigung der Bauarbeiten und der Freigabe der Rathausstraße werden wir auf dem Burgweg, zunächst zwischen Aldekerker Straße und Meistersweg, eine komplette Oberflächenbehandlung mit Aufziehen einer neuen Straßendecke vornehmen. Danach wird der schlechte Gesamtzustand und vor allem werden die Schlaglöcher wieder der Vergangenheit angehören. Diese Oberflächenbehandlung wird für die Anwohner kostenneutral durchgeführt werden.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema oder anderen Themen haben, so stehe ich Ihnen zur Beantwortung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kleinenkuhnen
Bürgermeister

nach oben springen

#3

RE: Straßenzustand in Rheurdt

in Rathaus 16.07.2009 12:40
von Rheurdt24 • 30 Beiträge

Folgende Mitteilung wurde uns heute vom Bürgermeister zur Eintragung zu diesem Eintrag im Forum zur Verfügung gestellt:

Diskussionen über Straßenzustände in Rheurdt gibt es schon seit vielen Jahren. Fakt ist, dass viele der Innerortsstraßen in den 60-er Jahren noch unbefestigt waren. Zug um Zug wurden die Straßen begradigt und mit einer mehr oder minder starken Schicht aus Asphaltfeinbeton oder Bitumenkies überzogen. Auf einen tragfähigen Unterbau hat man seinerzeit – wahrscheinlich aus Kostengründen – leider vielfach verzichtet. Für die damalige Verkehrsbelastung mag das genügt haben, den heutigen Beanspruchungen nach 40 Jahren werden diese Straßen aber nicht mehr gerecht.

Es besteht eine Übersicht über die Straßenzuständige in unserer Gemeinde und Jahr für Jahr werden Straßenbeläge erneuert. Bei der Auswahl der Straßen- und Reparaturmaßnahmen wird aus Kostengründen unterschieden nach Haupterschließungsstraßen, Erschließungsstraßen und Anliegerstraßen, da der Aufbau dieser Straßen nach der Gebrauchsintensität unterschiedlich ausgebaut wird.

Nachdem die bergbaulichen Einwirkungen nahezu abgeklungen sind, wurde der Straßenneubau verstärkt vorangetrieben, wobei zuerst die Straßen wiederhergestellt wurden und werden, in denen Kanalreparaturen wegen Bergschäden vorzunehmen waren. Für den Neuausbau fallen jedoch in der Regel auch anteilige Straßenbaubeiträge für die Anlieger an, die bis zur Übernahme von 75 % der Ausbaukosten gehen können. Dieser Kostensatz ist z. B. die Beteiligung bei reinen Anliegerstraßen. In den Diskussionen mit den Anliegern im Vorfeld des Ausbaues (keine Straße wird ohne vorherige Bürgerbeteiligung ausgebaut) wird dann von vielen die Auffassung vertreten, dass „die Straße noch gut genug“ ist. Hintergrund ist natürlich die Kostenseite. So kommt es oft zu Verzögerungen vor dem Ausbau, der am Schluss dann einen ziemlichen Stau von Investitionen entstehen lässt. Trotzdem wird der Ausbau Zug um Zug weitergehen. In den letzten zwei Jahren lag der Schwerpunkt des Ausbaues in Rheurdt, wo im Zuge von Kanalsanierungen die komplette Kirchstraße, die Kaplaneistraße und Teile der Rathausstraße ausgebaut wurden. Zurzeit beginnen Deckenerneuerungsmaßnahmen auf dem Burgweg, der Jakob- und Albertstraße und der Aldekerker Straße.

In Schaephuysen wird es, nach dem Neuausbau der Ortsdurchfahrt Rheurdter Straße in 2006 und 2007 ab diesem Jahr Arbeiten geben im Bereich der Buchenstraße und ihrer Nebenstraßen. Weitere Planungen sind im mittelfristigen Investitionsprogramm ab 2010 vorgesehen und werden, je nach Haushaltslage, weitergeführt.

Mittel aus dem Konjunkturprogramm II stehen nicht zur Verfügung, da lediglich Lärmschutzmaßnahmen an Straßen konjunkturell gefördert werden, nicht aber ein Neuausbau und Umbau von Straßen.

nach oben springen

Tell-A-Friend
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Frank
Forum Statistiken
Das Forum hat 52 Themen und 196 Beiträge.